Abrechnung

Wikis > Wiki > Finanzen > Abrechnung

hier soll rein, was Finanzer und Kassenwart am Ende des Jahres machen müssen, um das vergangene Jahr und den dazu gehörigen Haushalt auszuwerten

wie man Nachtrags-Haushalt verfasst.

 

Was im Semester zu tun ist:

–        Zusammen mit dem Kassenwart/der Kassenwärtin immer den Überblick über

  • den aktuellen Kontostand,
  • die bisherigen Ausgaben und
  • die noch erlaubten Summen an Geld, die laut aktuellem Haushaltsplan in den jeweiligen Posten ausgegeben werden dürfen,

behalten.

–          Die vom Kassenwart unterzeichneten Kassenzettel und Kontoauszüge sammeln und für den neuen Haushaltsplan aufbewahren! (Sehr wichtig, dass kein Zettel verloren geht!

–          Wichtige Infos für Finanzer:

  • Formell gesehen habt ihr das letzte Wort bei finanziellen Entscheidungen, denn ihr tragt dafür die Verantwortung und müsst im Zweifelsfall dafür haften!
  • In der Regel fährt man immer gut, wenn man vernünftige Entscheidungen über die geplanten Ausgaben trifft.
  • T-Shirts an- und verkaufen ist verboten, da darauf Umsatzsteuern fallen!
  • Immer darauf achten, dass eine Ausgabe nicht die geplanten Werte im vorgesehenen Posten im Haushaltsplan übersteigt. Falls doch, muss man diese Ausgabe im Voraus erkennen und vom AStA-Finanzer absegnen lassen. Diese Übersteigung darf 20% des vorgesehenen Betrages nicht übersteigen.
  • Wenn der Mehrausgabe ein unvorhergesehenes und unabwendbares Ereignis zugrunde liegt, muss man ein Dokument namens „Überplanmäßige Ausgabe“ ausfüllen, dem AStA-Finanzer vorlegen und absegnen lassen. (Eine Vorlage dafür gibt euch der FSR selbst oder ist auf der Homepage des AStAs zu finden.)
  • Rücklagen müssen abgebaut werden, dürfen aber am Ende des Jahres nicht weniger als 1100€ betragen.
  • Eventuelle Einführung und Kontrolle des „Bar-Zahlungs-Vorher-Auslegen-Mechanismus“: bedeutet, dass man den Arbeitskreisen für die Finanzierung der jeweiligen Veranstaltungen Geld in Bar in Voraus gibt und damit müssen sie sich finanzieren. Damit verhindert man unkontrollierbare Mehrausgaben und bleibt somit einigermaßen in den geplanten Ausgaben.

 

Detailierte Finanzplanung FSR Psychologie für 2014:

Ausgaben

Posten Titel Häufigkeit im Kalenderjahr anfallende Kosten gesamt

610

Veranstaltungen

2200

PiB 6x Präsente je 5€ pro Veranstaltung 2 Redner

60

Psycho-Kino 6x

510

  Essen & Getränke je 75€

450

  Filme je 5€

30

  Präsente je 5€ pro Veranstaltung 1 Redner

30

Psycho-Party 3x

300

  Deko & Materialien je 50€

150

  Kaution einmalig 150€, bekommt man ja jedes Mal zurück

150

Vollversammlung mit Grillen 2x Grill-Zeugs & Getränke je 100€

200

Weihnachtsfeier 1x

120

  Präsente Preis d. Lehre, Backwettbewerb

50

  Deko & Materialien

40

  Kekse

30

FSR-Fahrt 1x

610

  Unterkunft

250

  Fahrtkosten

100

  Verpflegung

200

  sonstiges

60

Drachenbootrennen 1x

400

  Anmeldung

200

  Leihwagen

100

  sonstiges

100

616

Ersti-Gedöns

4400

Ersti-Woche

350

Frühstück

100

FSR-Kaffeeklatsch

40

Grillen

130

Materialien

80

Ersti-Fahrt

4050

Unterkunft

2000

Fahrtkosten

800

Versicherung

20

Entertaiment

130

Shirts & Beutel

1100

Einnahmen

Posten Titel Häufigkeit im Kalenderjahr anfallende Kosten gesamt

210

Veranstaltungen

2100

Psycho-Kino

6x

650

 

Verkauf von Essen & Getränken je 75€

450

 

T-Shirt-Verkauf

200

Psycho-Party

3x

750

 

Eintritt ohne Verkleidung 3€, mit 2€ circa 50 Gäste –> pro Party 100€

300

 

Kaution einmalig 150€, bekommt man ja jedes Mal zurück

150

 

T-Shirt-Verkauf

300

Vollversammlung mit Grillen

2x

300

Verkauf von Gegrilltem & Getränke je 100€

200

T-Shirt-Verkauf

100

Weihnachtsfeier

1x Eintritt je 1€ ca. 80 Gäste

80

FSR-Fahrt

1x Teilnehmerbei-trag pro Person 20€ ca. 10 Teilnehmer

200

Drachenbootrennen

1x Teilnehmerbei-trag 5€ pro Person 24 Teilnehmer

120

216

Ersti-Gedöns

2700

Ersti-Woche

200

Grillen

Verkauf von Gegrilltem & Getränke

200

Ersti-Fahrt

2500

Teilnehmerbeitrag

inkl. 1 T-Shirt und 1 Beutel

je 50€

50 Teilnehmer

2500

 

admin